News

Gas Connect Austria

Zukunft schon heute erfahren mit MAN LKW

EVN Energie optimieren

Wo Energie fließt, ist auch Leben. Denn Energie ist Leben.

← Zurück zur Übersicht

OMV verstärkt Exploration und Produktion in Tunesien und Pakistan

Im März 2014 wurde unternehmensintern die finale Investitionsentscheidung für das Nawara-Projekt getroffen, nachdem die OMV und die tunesischen Partner, das ist die tunesische Mineralölgesellschaft ETAP, die für das Projekt erforderlichen behördlichen Genehmigungen erhalten haben. Dem Nawara-Projekt kommt eine strategische Schlüsselrolle als Infrastrukturprojekt für Tunesien zu, um die Erschließung von südtunesischen Gasvorkommen zu ermöglichen. Es besteht aus einer Gas-Produktionsanlage im Nawara Bohrgebiet, einer Pipeline von Nawara nach Gabes und einer Gasaufbereitungsanlage in Gabes zur Produktion von LPG-Produkten und Erdgas und schafft langfristig bis zu 200 Arbeitsplätze. Die erste Produktion von bis zu 10.000 boe/d wird für 2016 erwartet. „Diese rund 500 Millionen Euro teure Investition schafft eine Win-Win-Situation für alle Geschäftspartner ebenso wie für die lokalen Gemeinden und erhält die uneingeschränkte Unterstützung der tunesischen Regierung“ – so Jaap Huijskes, OMV Vorstandsmitglied verantwortlich für Exploration und Produktion.

Pakistan: Premierminister eröffnet OMV Gasverarbeitungsanlage

Die neuen Mehar Gas- und Gaskondensat-Verarbeitungsanlagen, die im äußersten Westen der Provinz Sindh liegen wurde Anfang Juni vom pakistanischen Premierminister Nawaz Sharif persönlich eingeweiht. Damit wird auch das erfolgreiche Engagement der OMV AG, die seit zwei Jahrzehnten mit Pakistan verbunden ist und in dieser Zeit gemeinsam mit Partnern 2 Milliarden US-Dollar investiert hat, auch seitens höchster politischer Entscheidungsträger gewürdigt.

Die Mehar Explorationslizenz sowie die Entwicklungs- und Produktionsverträge wurden von der OMV im Jahr 2011 im Zuge der Übernahme des gesamten Grundkapitals von Petronas Carigali (Pakistan) Ltd. erworben. Die Entwicklung in Mehar beinhaltete eine zusätzliche Bohrung, die Fertigstellung dreier Produktionsbohrungen sowie den Bau einer zentralen Verarbeitungsanlage für Gas und Gaskondensat.