News

Gas Connect Austria

Zukunft schon heute erfahren mit MAN LKW

EVN Energie optimieren

Wo Energie fließt, ist auch Leben. Denn Energie ist Leben.

← Zurück zur Übersicht

OMV baut Dowstream Öl-Position in Abu Dhabi auf

Mit dem Kauf eines 15%-Anteils an ADNOC Refining und an einem zu gründenden globalen Trading Joint Venture mit der gleichen Beteiligungsstruktur setzt das internationale, integrierte Öl- und Gasunternehmen mit Sitz in Wien einen weiteren großen Meilenstein zur Umsetzung der OMV Strategie 2025. Das neue Trading Joint Venture wird die Exportvolumina ADNOC Refinings vermarkten sowie die nicht-heimische Rohstoffversorgung optimieren. Die Beteiligungsstruktur ADNOC Refining wird wie folgt sein: OMV 15%, Eni 20% und ADNOC mit den verbleibenden 65%. Der voraussichtliche Kaufpreis beträgt für den OMV Anteil USD 2,5 Milliarden basierend auf der Nettoverschuldung von ADNOC Refining zum Jahresende 2018. Der finale Kaufpreis ist abhängig von der Nettoverschuldung zum Closing und von bestimmten Kaufpreisanpassungen. Der Unternehmenswert für den 15%-OMV-Anteil liegt bei USD 2,9 Milliarden.

Raffinerie
ADNOC Ruwais Raffinerie, die weltweit viertgrößte Raffinerie an einem Einzelstandort.
© OMV

Die OMV betreibt derzeit drei Raffinerien mit einer gesamten Kapazität von 17,8 Millionen Tonnen pro Jahr, die mit den Standorten Schwechat (Österreich), Burghausen (Süddeutschland) und Petrobrazi (Rumänien) zu einem strategischen Raffinerieverbund zusammengefasst sind. Mit der Beteiligung an ADNOC Refining und der Gründung eines globalen Trading Joint Ventures baut Vorstandsvorsitzender und Generaldirektor Dr. Rainer Seele nicht nur die strategische Partnerschaft mit ACNOC und Abu Dhabi weiter aus, sondern etabliert die OMV mit einer starken, integrierten Position entlang der Wertschöpfungskette – von der Produktion in Upstream bis hin zu Refining Trading und der Petrochemie.