News

Gas Connect Austria

Zukunft schon heute erfahren mit MAN LKW

EVN Energie optimieren

Wo Energie fließt, ist auch Leben. Denn Energie ist Leben.

← Zurück zur Übersicht

Energie AG fordert Rahmenbedingungen mit Augenmaß und Hausverstand

Energie AG Gesamtvorstand

Energie AG Oberösterreich Generaldirektor Dr. Leo Windtner: „Ziel für Österreich muss es sein, einen ausgewogenen Pfad zwischen Ökonomie und Ökologie zu finden“ (Im Bild vlnr). Technik-Vorstand Dr. Werner Steinecker, Generaldirektor Dr. Leo Windtner, Finanz-Vorstand Dr. Andreas Kolar)

Heftige Kritik äußert Dr. Leo Windtner, Generaldirektor der Energie AG Oberösterreich, wenn es um die Ursachen der massiven Marktverzerrungen im Strombereich geht, die durch die Ökostromförderungen unseres deutschen Nachbarn verursacht werden. Auch wenn sich dort aufgrund der politischen Rahmenbedingungen keine Änderungen in absehbarer Zeit abzeichnen, ist für den Energiefachmann aus Linz trotzdem die Umstellung der Fördersystematik von garantierten Einspeisetarifen auf Investitionsförderungen bei gleichzeitiger Berücksichtigung der Energieeffizienz der richtige Weg. „Nur so können die Erneuerbaren endlich zur Marktreife gebracht werden“ meint Leo Windtner im Gespräch mit Energie Vision. Auf Österreich bezogen ist die Hoffnung sehr groß, dass bei der Novellierung des Ökostromgesetzes mehr auf Hausverstand und Realismus anstelle auf Aktionismus und Klientenpolitik gesetzt wird. Als Musterbeispiel für blinden Aktionismus sieht der Energie AG-Chef die Wasserrahmenrichtlinie. Dort wird durch ökologische Verbesserungsmaßnahmen mehr saubere Energie aus Wasserkraft vernichtet, als durch Erneuerbare jemals erzeugt werden kann.

Trotz der widrigen Umstände wird die Energie AG ihren eingeschlagenen Erfolgskurs mit der strategischen Neuausrichtung fortsetzen, wo die Energiedienstleistungen und Contracting-Modelle eine zentrale Rolle einnehmen. Ziel dabei ist es, den Kundennutzen in den Mittelpunkt zu stellen um so die bestmöglichen Energielösungen aus dem Gesamtkonzern bereitstellen zu können.

Das Geschäftsjahr 2015 schloss der Energiekonzern mit einem Gesamtumsatz von 1.826,8 Millionen Euro, einem EBIT von 118,9 Millionen Euro und einem operativen Cashflow von 238,0 Millionen Euro ab. Mit Stichtag 31. 12. 2015 war die Energie AG Oberösterreich Arbeitgeber für 4.308 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.