News

Gas Connect Austria

Zukunft schon heute erfahren mit MAN LKW

EVN Energie optimieren

Wo Energie fließt, ist auch Leben. Denn Energie ist Leben.

← Zurück zur Übersicht

Konzernbilanzen 6/16

BASF SE: Marktumfeld weiterhin volatil und herausfordernd

Bock

BASF-Vorstandsvorsitzender Dr. Kurt Bock

Da die Wachstumsraten der Weltwirtschaft, der Industrieproduktion und der chemischen Industrie im Jahr 2015 deutlich hinter den Erwartungen des weltweit größten Chemiekonzerns lagen, konnten auch die anpeilten Umsatz- und Ertragsziele nicht erreicht werden. Dazu kam der niedrige Ölpreis, der den Ergebnisbeitrag der BASF-Tochter Wintershall reduzierte.

Bei einem Konzernumsatz von 70,5 Milliarden Euro (minus 5%), erwirtschaftete die BASF-Gruppe in 2015 ein EBIT von 6,2 Milliarden Euro und lag damit um 1,4 Milliarden Euro unter dem Wert des Vorjahres. Ebenfalls rückläufig war der Jahresüberschuss mit 4,0 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr mit 5,2 Milliarden Euro. Einen Rekordwert erreichte der operative Cashflow mit einem Plus von 2,5 Milliarden Euro auf 9,4 Milliarden Euro und die Eigenkapitalquote von 39,5 Prozent in 2014 auf 44,5 Prozent in 2015. Was den Ausblick für 2016 betrifft, so erwartet BASF-Vorstandsvorsitzender Dr. Kurt Bock, dass die Weltwirtschaft zumindest so wachsen wird wie im Jahr 2015.


Energie Steiermark: Gewinnsteigerung trotz Preissenkungen

Foto Estag Purrer

Energie Steiermark-Vorstandssprecher DI Christian Purrer.

Die Energie Steiermark AG erzielte 2015 im Vergleich zum Vorjahr trotz Preissenkungen für die Kunden eine satte Gewinnsteigerung von 40 Prozent. Das EBIT (operativer Gewinn) stieg von 61,6 Millionen Euro auf 88 Millionen Euro und der Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit lag bei 160.031 Millionen Euro.

Für Investitionen in erneuerbare Energieträger und sichere Netze investierte das Unternehmen 122 Millionen Euro, wobei der überwiegende Teil dieser Aufträge an heimische Unternehmen ging und damit ein wichtiger Impuls-Geber für die steirische Wirtschaft war. Mit dieser soliden Finanzbasis will Vorstandssprecher Christian Purrer parallel zum Kerngeschäft sich voll dem Thema Innovation widmen. Im Fokus dabei stehen unter anderem die Bereiche Energieeffizienz, intelligente Stromzähler und Netze und der Bereich Elektromobilität.